Montag, 25. April 2016

Event : Wenn Ari irgendwo ihr Auto abstellt …


Oft und gerne halte ich mich in Hamburg auf. Familienmitglieder und Freunde von uns wohnen in dieser schönen Stadt. Außerdem habe ich über 25 Jahre in Hamburg gearbeitet. Ich liebe die Außenalster, die immer einen Spaziergang wert ist. Die Speicherstadt sowie Hafencity besuche ich an freien Tagen ebenfalls gerne. Aber auch in anderen Stadtteilen wie zum Beispiel Eppendorf, Poppenbüttel oder Winterhude treibe ich mich gerne herum. Und dass ich mit Freude in Hamburg shoppe, brauche ich Euch wohl nicht zu erzählen ;-).

Leider sind meine liebsten Stadtteile tagsüber mit freien Parkplätzen ziemlich rar gesät. Rückschauend betrachtet würde ich sogar mal behaupten, dass es in den letzten Jahren immer schwieriger geworden ist, einen Parkplatz zu finden. Habe ich zum Beispiel früher problemlos in der Speicherstadt einen freien Parkplatz bekommen, so muss ich leider feststellen, dass viele Parkplätze in den letzten ein bis zwei Jahren vermietet wurden. Na gut, ich könnte noch auf Parkhäuser ausweichen. Die hohen Parkgebühren schrecken mich allerdings oft ab. Manchmal geht es allerdings nicht anders und ich fahre nach vergeblicher Parkplatzsuche in ein Parkhaus. Ungern weiche ich auf öffentliche Verkehrsmittel aus. Da sitze ich schon lieber in meinem Auto.

 

Kürzlich nahm ich eine Einladung zum Pressday in der Hamburger Speicherstadt wahr. Wie so oft fuhr ich einige Straßen auf der Suche nach einem Parkplatz ab. Ich traute meinen Augen kaum. Entdeckte ich doch glatt ein paar freie Parkplätze. Ich brauchte nur durch eine kleine Einfahrt fahren. Eine innere Stimme, die mich ermahnte, ob ich denn hier auch wirklich stehen darf, überhörte ich einfach.  Warum sollte ich hier nicht parken können? Andere Autos stehen dort doch schließlich auch. Ich weiß, in Hamburg kann man gar nicht so schnell zusehen, wie falsch parkende Autos abgeschleppt werden. Ein Parkverbot war weit und breit nicht so entdecken. Also ging ich ganz entspannt zur Eventlocation. Herrlich, so ein kurzer Fußweg hat doch was .

Über das Pressevent berichte ich noch gesondert. Es war auf jeden Fall wieder sehr schön. Mit einigen Goodie-Bags bepackt ging ich zurück Richtung Auto. Es kam, was kommen musste … Vor der Einfahrt war ein Gitter mit einem Schloss angebracht worden. Oh sch… war mein erster Gedanke. Als nächstes schaute ich erst einmal nach, ob mein Auto überhaupt noch zu sehen war. Erleichterung, abgeschleppt wurde es zum Glück nicht. 

Lass Deinen Charme spielen, Ari, sagte ich mir und klingelte an dem dazugehörigen Gebäude. Die Tür öffnete sich, und eine Frau sah mich irritiert an. Na gut, ich stand da wie eine Modetussi , die mit den ganzen Taschen aussah, als wenn sie von einer ausgiebigen Shoppingtour kam ;-). Kleinlaut gab ich zum Besten, dass ich hier wohl nicht parken darf. Mir ist es gar nicht aufgefallen, dass es sich um ein Firmengelände handelt … Dabei muss ich wohl dermaßen dämlich ausgesehen haben, dass die Frau Mitleid bekam, mir die Ausfahrt öffnete und mich mit dem Auto rausfahren ließ. Puh, da habe ich ja noch mal Glück gehabt.

Mantel Tom Tailor - Bluse Passport - Jeans Helene Fischer Kollektion Tchibo -
Handtasche mit Bommel Tchibo - Gürtel Ludwig Schröder - Schal Olsen - Stiefeletten Jana

Kommentare:

  1. Hmm. Genau aus diesem Grund fahre ich nicht mehr mit dem Auto nach München. Parken sauteuer und ein freier Parkplatz quasi nicht vorhanden. Alles Lizenziert.
    Aber ihr habt in Hamburg so einen pünktlichen, häufigen und günstigen öffentlichen Verkehr, dass ich ´Dich da nicht verstehen kann.
    Aber Du hattst Glück. Sonst hätte Dein Mann Dich halt holen müssen. LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider sind die S- und U-Bahnen in Hamburg zu bestimmten Zeiten sehr überfüllt. Da kann es schon mal vorkommen, dass man mitten im Gedränge unter etlichen Leuten in der Bahn stehen muss. Die andere Kehrseite beim Sitzplatz ist für mich die, dass man sich den Sitznachbarn nicht wirklich aussuchen kann. Da können die unangenehmsten Menschen neben einem sitzen. Im Auto hingegen kann ich mir meinen Sitznachbarn aussuchen :-). Besonders nervig ist für mich allerdings die Dauer der Fahrzeit. Wenn ich nämlich in die Bahn von zu Hause aus einsteige und nach Hamburg fahre, benötige ich schlichtweg rund 1 1/2 Stunden (inkl. Wartezeit, umsteigen, Fußweg ...). Zunächst muss ich eine Bahn nehmen, die nur im 20 Minutentakt fährt. Dann hält sie gefühlt in jedem Ort an ... Ich gehöre nicht zu denen, die während der Zugfahrt abschalten können. Also Du siehst, mich überzeugt das Bahn fahren hier vor Ort nicht. Für Langstrecken hingegen befürworte ich das Bahn fahren. So schnell kann man teilweise einige Ort innerhalb Deutschlands gar nicht erreichen.
      LG
      Ari

      Löschen
    2. 1,5h sind schon lang.
      Wobei ich in Hamburg fand, dass die Bahn wirklich häufig fuhr. Sonntag morgen 5.30 alle 5 Minuten.
      Wow.
      Ja. Voll ists bei uns auch. Aber ich kenne das zu den Stoßzeiten gar nicht anders. Wenn wir in die UBahn steigen, kommt man grad noch zur Tür rein. Aber mit dem Auto ist es noch viel, viel schlimmer. LG Sunny

      Löschen
  2. Hi Ari ich lach mich weg!Du bist total süß.Voll witzig du zeigst Humor.Super symapthisch!Total hübsch schaust du wieder aus.Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So etwas kann man doch nur mit Humor nehmen :-).
      LG
      Ari

      Löschen
  3. Hihihi....so eine nette Geschichte! Glück braucht man auch mal.... :-)
    Lieben Gruß
    Gisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, Glück konnte ich hier gut gebrauchen. Nicht auszudenken, wenn das Auto abgeschleppt worden wäre. Die Abschleppkosten sind in Hamburg nämlich ziemlich hoch ... Wie gut, dass die Frau mir so nett entgegenkam und mich einfach herausfahren ließ.
      LG
      Ari

      Löschen
  4. Oh Jeh Ari. Aber es ist ja gut ausgegangen. Nicht auszudenken wenn niemand mehr da gewesen wäre!
    Bin gespannt auf Deinen Bericht, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Daran denke ich lieber nicht. Natürlich war an dem Tag auch noch der Akku von meinem Handy leer ...
      LG
      Ari

      Löschen
  5. Oh weh, da hattest Du aber wirklich Glück. Ich fahre eher auf die Arbeit mit den Öffis.... ich arbeite ja in der Berliner Innenstadt und wenn nachmittags auf dem Heimweg die Touris rumgurken und eine Sightseeingtour mit dem Auto machen, dann kostet es mich doch einfach zu viel Nerven. Ansonsten gibt es hier kaum noch kostenfreie Parkplätze.
    Liebe Grüße Jacky

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt, ich hatte wirklich Glück. Sightseeingtour mit dem Auto klingt auch gut. So etwas braucht man zum Feierabend natürlich nicht :-). Ja, in Großstädten ist es wirklich schwer, einen kostenfreien Parkplatz zu bekommen. Wie gut, dass mein Parkplatz kostenfrei war ;-).
      LG
      Ari

      Löschen
  6. *gg...sehr schön :)) Bei uns ist es ähnlich . Ich arbeite in der Stadt , und hab mal ein Ticket über 35,00 bekommen Das hat bewirkt das ich seid dem einen Dauerparkplatz für 35,00 im Monat habe ;) Vor allem muss ich jetzt keinen freien Platz mehr suchen
    LG heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist günstig. Bei uns kostet der Stellplatz 90 € im Monat plus 80 km außen um die Stadt und von oben rein. Stehen im Stau... Die Fahrkarte 82 €.
      LG

      Löschen
    2. Oh ja, 35,00 € für einen Stellplatz ist wirklich ein top Preis. Wie schön, dass Du seither keinen freien Parkplatz mehr suchen musst.
      LG
      Ari

      Löschen
  7. Jetzt hast du mich zum Schmunzeln gebracht :-) Aber immerhin hast du a) dein Auto wiedergefunden und b) war es nicht abgeschleppt. Beides gelingt mir nicht in allen Fällen *ähem* Hamburg ist aber auch die Pest, was das Parken angeht. Ich freue mich regelmäßig, dass ich dort nicht mehr arbeite. Allein für die Parkplatzsuche ging täglich gern mal eine halbe Stunde drauf.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In Hamburg abgeschleppt zu werden, kann ziemlich teuer werden. Bis man vor allem erfahren hat, wohin genau das Auto abgeschleppt wurde, kann auch einige Zeit verstreichen ... Du scheinst ja schon mal in den Genuss gekommen zu sein ;-).
      Da sagst Du was. Ich freue mich so sehr, dass ich nicht mehr in Hamburg arbeite. Die stressfreie Autofahrt genieße ich nun richtig. Parkplatzprobleme gibt es bei meiner neuen Arbeitsstelle zum Glück nicht.
      LG
      Ari

      Löschen
  8. Parken ist in der touristisch erschlossenen Bodenseeregion leider auch ein leidiges Thema. Ohne Ticket geht hier nix, zumindest im Sommer.
    Was für ein Glück, dass du nicht abgeschleppt wurdest. Und immerhin konntest du dem Ganzen ja noch eine humorvolle Seite abgewinnen, wie der Post bestätigt.
    LG Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Darüber muss ich ja selber schmunzeln. Das kann man doch nur mit Humor sehen :-).
      Ich kann mir gut vorstellen, dass es bei Euch im Sommer aufgrund der Touristen keine kostenfreien Parkplätze gibt.
      LG
      Ari

      Löschen
  9. Ich fahre in HH immer in ein Parkhaus. Ja, es ist teuer, aber bevor ich mein Auto irgendwo am Stadtrand parke und dann mit den Öffis fahre, beisse ich in den sauren Apfel. In Berlin mache ich es mir viel einfacher: ich laufe neuerdings einfach dahin, wo ich hinwill. Es dauert ein bissen, aber es ist günstig und "nachhaltig".
    LIEBE GRÜSSE Bärbel (die sich schon auf deinen Eventbericht freut)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Auto am Stadtrand abzustellen, ist für mich auch keine Alternative. Bevor ich in ein Parkhaus fahre, versuche ich zunächst mein Glück, einen kostenfreien Parkplatz zu finden. Es ist leider mit den Jahren immer schwieriger geworden.
      Toll, dass Du seit kurzem in Berlin alles zu Fuß erreichst. Stimmt, nachhaltig ist es allemal ;-) und vor allem gesund.
      LG
      Ari

      Löschen
  10. Nur mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach HH. Ging ja noch mal gut :)

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, zum Glück ging alles gut :-). Ich weiß, Du fährst nur mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Hamburg.
      LG
      Ari

      Löschen
  11. Schön das deine Geschichte gut ausgegangen ist ! Dein Outfit gefällt mir besonders gut, du siehst hübsch aus :)

    Hab einen angenehmen Tag liebe Ari <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war auch richtig erleichtert. Wie schön, dass Dir mein Outfit gefällt :-). Ich freue mich darüber.
      LG
      Ari

      Löschen
  12. Da hast du ja noch mal Glück gehabt, liebe Ari. Schön, dass es keinen Ärger gab.

    Dein Outfit finde ich ganz klasse. Eine tolle Kombination und es steht dir ausgezeichnet.

    Lieben Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich freue mich, dass Dir mein Outfit gefällt :-). Was für ein Glück, dass ich so glimpflich davon gekommen bin.
      LG
      Ari

      Löschen
  13. Guten Morgen Ihr Lieben,
    noch heute werde ich auf Eure Kommentare eingehen (entweder am Nachmittag, spätestens am Abend). Heute Morgen schaffe ich es nicht mehr.
    Kommt gut durch den Tag.
    Alles Liebe
    Ari

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...