Jeder Blogpost mit Markennennung gilt rechtlich als Werbung


Kennzeichnung bei Kooperationen, selbstgekauften Produkten, Empfehlungen, Tipps, Verlinkungen ... 

Was denkt Ihr, wenn bei einem Blogpost Werbung angegeben ist? Wahrscheinlich dasselbe wie ich. Ihr geht davon aus, dass es sich hierbei um eine Kooperation handelt.

Als ich meinen Blog im Jahre 2011 startete,  brachte es mir Freude, Euch mit meinen Outfits zu inspirieren und mein Hobby Mode mit Euch zu teilen. Daran hat sich bis heute nichts geändert. Niemals wäre ich damals auf die Idee gekommen, einen Blogpost mit Werbung zu kennzeichnen, wenn ich unter anderem meine selbstgekauften Modeartikel und Beauty-Produkte präsentierte. Doch so einfach ist es seit geraumer Zeit nicht mehr. Die Rechtsauffassungen haben sich hierzu geändert.

Wenn ich mich als Influencer positiv über eine Marke, ein Hotel, Restaurant etc. äußere, beeinflusse ich Euch und bin dazu verpflichtet, den Blogpost als Werbung zu kennzeichnen. Jahrelang habe ich mich innerlich gegen die Bezeichnung Influencer (= Beeinflusser) gesträubt. Aber als Modeblogger bin ich wohl auch ein Influencer.  Es ist rechtlich gesehen somit völlig bedeutungslos, ob ich mir ein Teil selber gekauft habe, das Hotel oder mein Essen im Restaurant selber bezahlt habe.  Bei Erwähnung bzw. Verlinkung der Marken etc. bin ich dazu verpflichtet, den Blogpost als Werbung zu kennzeichnen.

Leider ist es so, dass bereits bei anderen Influencern Abmahnungen erfolgten. Anschließende Urteile ergingen größtenteils nicht zugunsten der Blogger. Die Kosten hierfür sind nicht zu unterschätzen. Obwohl mein Blog für mich nach wie vor mein Hobby ist, sieht es eben rechtlich komplett anders aus.

Für meine Leser tut mir diese Veränderung mit der Kennzeichnung leid, weil die Bezeichnung Werbung einfach irreführend bei selbstgekauften Produkten, Empfehlungen, Tipps etc.  ist und man dahinter eher eine Kooperation vermuten würde.

Künftig werde ich meine Blogposts wie folgt kennzeichnen:
Bei einer Kooperationen: Werbung*   * In freundlicher Kooperation mit der Marke XY
Bei allen anderen Posts mit Markennennung: Werbung wegen Markennennung 

Alle vorherigen Posts, in denen ich Marken aufführte und/oder Verlinkungen angab, sind nachträglich als Werbung einzustufen.  

Ariane Möller (Bloggerin Ari Sunshine) 24.06.2018
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...